Workshops

Dienstleistungsbewusstsein im Umgang mit Kunden, Klienten und Patienten

Höflichkeiten sind keinem Fremd. Dennoch scheitert es oft in der Umsetzung. Was hat man nun von so einem Workshop? Viel, denn hier geht es darum sich trotz aller widriger Umstände (wie z. B. im Gesundheits- und Sozialsektor), seinen täglichen Job nicht vermiesen zu lassen. All den Stress, den wir täglich erleben in der Arbeit mit Patienten, Klienten und Kunden - diesen kann ich lernen auszuschalten. Wenn ich mit meinem Patienten, Klienten oder Kunden zusammen bin, dann ist nichts anderes von Bedeutung - nur die Begegnung zählt. Dann habe ich das, was mich dazu bewogen hat einen Beruf im Gesundheits- oder Sozialsektor zu ergreifen, nämlich die Anerkennung durch die Dankbarkeit meines Patienten, wenn es mir gelungen ist eine positive Beziehung zu ihm aufzubauen (ohne den Stress drumherum an ihm oder meinen Kollegen auszulassen). Diese Sehnsucht liegt unter einer `dicken Staubschicht´ verborgen - es wird Zeit sie wieder auszuleben. Dazu müssen Sie lernen, eine dienstleistungsbewusste Haltung einzunehmen.

Foto: Arzt begrüßt Patientin freundlich und auf Augenhöhe



Teamentwicklung

Die Menschen bilden das Unternehmen, nicht das Gebäude in dem sie sitzen. Oder (für die Fußballfans unter uns): "Es sind die Spieler und nicht die Trainer, die die Tore erzielen." (zit. n. John A. Murphy): Regelmäßige Teamentwicklung hält die Mitarbeiter zusammen und trägt maßgeblich zur Identifizierung mit dem Unternehmen und der Marke bei. Forschung und Erfahrung bestätigen: Mitarbeiter, die wissen, dass sich ihr Arbeitgeber um sie bemüht, sind zufriedener und motivierter mit ihrer Arbeit und leisten mehr.


Führungskräfte und Karriere

Hallo Karriere! Los geht es - auf in die erste (nächste) Führungsposition! Jeder, der neu ist in einer führenden Position, kennt es: Die große Motivation zu Beginn. Das Bedürfnis nun einiges zu ändern und dabei den Wunsch hegen, alles super und richtig machen zu wollen. Die Freude auf den Job! Ein schönes Gefühl. Ganz viele Herausforderungen stehen nun `vor der Tür´: Mitarbeiter, die vielleicht vorher Kollegen waren, verhalten sich mir gegenüber auf einmal ganz anders. Mitarbeiter, die schwer zu führen sind. Fehlzeiten und Ausfälle, terminierte Projekte, sprich: Organisationsprobleme jedweder Couleur und sich selbst muss man ja auch noch managen. Und bin ich mit meinem Stil eher zu nett oder doch lieber super streng zu den Mitarbeitern - was ist richtig - was falsch? Viel, viel neues geht mit einer neuen Führungsposition einher.

In diesem Workshop werden Sie vertraut gemacht mit dem, was Führung bedeutet. Es geht um Ihre Führungsidentität und Ihr neues Rollenverständnis. Was geht und was geht nicht. Wenn ich die `typischen Anfängerfehler´ kenne, kann ich sie auch eher vermeiden. Zudem werden hier Gesprächstechniken vermittelt und eingeübt, die Ihnen Ihre Mitarbeitergespräche und Ihre Führung erleichtern: Mit viel Spaß und Freude in der Führung!


Burnout und Work - Live - Balance

Burnout und Work - Live - Balance - nur schöne Modewörter? Wer einmal ein Burnout hatte, weiß, dass dieser Zustand weit entfernt ist von jeglichem Trend, sondern sehr, sehr schlimm ist. Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, was da eigentlich passiert ist und warum. Aber wichtig ist doch vor allem: Wie kann ich es vermeiden oder wie komme ich da wieder heraus? Und genau hier kommt die so genannte `Arbeits-Lebens-Balance´ ins Spiel: Eine gesunde Balance zu halten - auf der einen Seite. Die Balance und Leichtigkeit wieder erlangen - auf der anderen Seite!

Neben vielen Informationen rund um das Thema Burnout, dürfen Sie mit Übungen zur Achtsamkeit (zu sich selbst) im Alltag und zur Stressreduktion erwarten.


Sprechen Sie uns gerne an! Ein Erstgespräch ist kostenfrei und unverbindlich.